Thermische Schlamm- und Bodenbehandlung


Dekontamination des Bodens von brennbaren oder flüchtigen Schadstoffen.

In einer ersten Stufe wird das belastete Bodenmaterial erhitzt. Hierbei wird eine Entgasung des Bodens erreicht. Möglich ist eine indirekte oder direkte Befeuerung. In der zweiten Stufe wird der in Gasphase überführte Kontaminationsstrom bei einer höheren Temperatur nachverbrannt. Durch die Erhitzung des Bodenmaterials können natürliche Bodenbestandteile zerstört werden. Das zurückbleibende biologisch tote Substrat kann zur angestrebten Wiederverwendung mit organischem Material aufgearbeitet werden.

Die Restprodukte aus der Abluftreinigung müssen entsorgt werden.

Neben den Verfahren im Temperaturbereich von 300° C – 1.200° C können auch Niedertemperaturverfahren (< 300° C) angewendet werden:
  • thermische Desorption
  • Vakuumdestillation
  • Wasserdampfdestillation.